Führerschein für das Wohnmobil

Finden Sie das passende Fahrzeug zu Ihrem Führerschein.

Führerschein für das Wohnmobil

Finden Sie das passende Fahrzeug zu Ihrem Führerschein.

Führerschein vor 1999

Besitzer des Führerscheins mit Ausstellungsdatum vor 1999 haben es einfach. Hier gilt: Man darf Fahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht bis zu 7,5 Tonnen fahren, was auf viele Wohnmobile zutrifft. Zudem berechtigt der „rosa Lappen“ auch das Fahren von Gespannen bestehend aus Wohnmobil und Anhänger (bis zu 18,5 Tonnen Gesamtgewicht). Letzteres gilt jedoch nur für Fahrer unter 50 Jahren.

führerhaus-mit-ausblick-auf-die-straße-bis-an-den-horizont

Führerschein nach 1999

Seit 1999 die Führerscheinklassen EU-weit vereinheitlicht wurden, gilt für Besitzer der Klasse B die Regelung, dass nur Wohnmobile bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht geführt werden dürfen. Hier werden auch mögliche Anhänger mit eingerechnet.
Das hat zur Folge, dass größere Wohnmobile, wie beispielsweise vollintegrierte Modelle, nicht ohe Weiteres gefahren werden dürfen.

Die folgenden Führerschein-Erweiterungen sind möglich, um auch Reisemobile jenseits der 3,5 Tonnen Gesamtgewicht fahren zu dürfen:

Klasse B96

Wollen Sie ein Zuggespann mit bis zu 4,25 Tonnen fahren, so benötigen Sie einen Führerschein der Klasse B96. Hierfür müssen Sie lediglich eine eintägige Schulung durchlaufen.

Klasse BE

Die Führerscheinklasse BE erlaubt Ihnen, einen 3,5 Tonner mit einem ebenfalls max. 3,5 Tonnen schweren Anhänger zu steuern.

Klasse C1

Hiermit können Sie Reisemobile mit bis 7,5 Tonnen fahren. Der Anhänger darf dabei die Grenze von 750 kg nicht überschreiten.

Klasse C1E

Hiermit können Sie Reisemobile mit bis 7,5 Tonnen fahren. Anhänger können mit dieser Fahrerlaubnis bis zu 3,5 Tonnen wiegen.

Klasse C

Mit einem Klasse C Führerschein ist das Führen von richtig großen, über 3,5 Tonnen schweren Fahrzeugen erlaubt. Ein Anhänger darf dabei die Grenze von 750 kg nicht überschreiten.

Klasse CE

Für Wohnmobile über 7,5 Tonnen ist ein Führerschein der Klasse CE erforderlich. Dieser erlaubt zudem das Ziehen eines Anhängers jenseits der 750 kg Grenze.

Wie viel darf der Wohnmobil-Führerschein kosten?

Wenn Sie noch keine der Führerschein-Ergänzungen besitzen, stellt es in der Regel kein Problem dar, diese nachzuholen. Wenden Sie sich dafür einfach an eine Fahrschule. Hier müssen Sie üblicherweise einige Theorie- und Praxisstunden absolvieren und eine Prüfung ablegen, damit die Erweiterung in Ihrem Führerschein vermerkt wird. Die Kosten schwanken je nach Fahrschule und Anzahl der benötigten Fahrstunden. Sie sollten mit 200 bis 500 Euro rechnen.
Neben den B-Erweiterungen können Sie auch einen Führerschein der Klasse C1 machen. Dieser erlaubt Ihnen das Fahren von Fahrzeugen bis zu 7,5 Tonnen. Mit diesem können Sie auch Luxus-Wohnmobile in der XXL-Variante mieten. Bedenken Sie aber, dass es sich hierbei um einen vollständigen Führerschein und nicht nur um eine Ergänzung handelt. Die Kosten für den LKW-Führerschein lohnen sich daher nur, wenn Sie regelmäßig mit einem großen Wohnmobil verreisen wollen.

Das passende Wohnmobil für Ihren Führerschein

Selbst ohne LKW-Führerschein und Erweiterungen der Klasse B lassen sich zahlreiche Wohnmobile bei Erento finden. Hier bieten sich beispielsweise Campingbusse oder Camper-Vans an, da diese in jedem Fall unter 3,5 Tonnen wiegen und in der Handhabung einem herkömmlichen PKW gleichen. Sind Sie es nicht gewohnt, mit einem großen Fahrzeug zu fahren, fällt die Umstellung dabei besonders leicht. Achten Sie aber in jedem Fall auf das vom Vermieter vorgeschriebene Mindestalter!
Entdecken Sie bei Erento die zahlreichen Modelle, die Sie mit dem PKW-Führerschein fahren können, und vergleichen Sie die Angebote!

Wohnmobil Mietpreise vergleichen