Wohnmobil-Toilette: Nicht alles ist erlaubt, aber vieles möglich

Mit einer Wohnmobil-Toilette reisen Sie deutlich bequemer und unkomplizierter.
Wir zeigen Ihnen, was Sie wissen müssen!

Wohnmobil-Toilette: Nicht alles ist erlaubt, aber vieles möglich

Mit einer Wohnmobil-Toilette reisen Sie deutlich bequemer und unkomplizierter.
Wir zeigen Ihnen, was Sie wissen müssen!

Die verschiedenen Toilettensysteme für Wohnmobile

Der Gang zur Toilette ist auch im Urlaub unumgänglich. Einen großen Vorteil haben da die Urlauber, die mit einem großen Wohnmobil unterwegs sind. Denn Sanitäranlagen sind hier immer dabei. Doch Wohnmobil-Toilette ist nicht gleich Wohnmobil-Toilette! Wir zeigen Ihnen die Unterschiede der einzelnen Systeme auf und verraten Ihnen wertvolle Tipps bezüglich Reinigung, Entleerung und Co.

toiletten-symole-auf-gelben-deckenschild

  • Kassettensystem: Das Kassettensystem ist das meist verwendete Modell in Wohnmobilen. Hierbei wird das Spülwasser in einem eigenen Container gelagert. Diesen können Sie je nach Ausführung des Toilettensystems separat auffüllen oder über den Trinkwasserzulauf Ihres Wohnmobils. Um diese Art der Wohnmobil-Toilette reinigen zu können, müssen Sie die unterhalb der Sanitäranlagen angebrachte Kassette entnehmen und an geeigneter Stelle entleeren. Eine gründliche Reinigung nach jeder Entleerung wird angeraten, um zum einen unangenehme Gerüche und zum anderen eine starke Bakterienbildung über einen längeren Zeitraum hinweg zu vermeiden.
  • Vakuumtoilette: Die Funktionsweise dieser Wohnmobil-Toilette kennen Sie aus dem Flugzeug. Hier werden die Fäkalien nach dem Gang zur Toilette durch einen Unterdruck abgesaugt und in einen Zerkleinerer gegeben. Danach werden sie in einen normalen Fäkalientank unterhalb des Wohnmobils befördert. Diesen können Sie auf Campingplätzen mit einer speziellen Entsorgungsanlage entleeren und reinigen.
  • Zerhacker-Toiletten: Wie der Name schon sagt, werden die Fäkalien und das Toilettenpapier beim Zerhacker-System kleingehackt und anschließend in einen separaten Tank gegeben. Befinden Sie sich auf einem Campingplatz, können Sie oftmals direkt einen Abwasserschlauch anstecken, der die Exkremente abpumpt. Der Nachteil bei diesem Toilettensystem im Wohnmobil ist der hohe Wasserverbrauch.
  • Die tragbare Toilette: Die tragbare Toilette kennen Sie wahrscheinlich auch vom Outdoor-Campen in der Wildnis. Eine kleine Toilette, die ohne Technik auskommt. Die Fäkalien fallen direkt in einen kleinen Tank unterhalb des Sitzes. Leider ist diese Toilette sehr klein, weshalb sie häufig ausgeleert werden muss. Zudem empfinden die meisten Menschen den Komfort als mangelhaft. Als Nottoilette können Sie aber das tragbare Modell gut verwenden. Achten Sie vor der Abfahrt darauf, dass diese Toilette sicher verstaut und, wenn möglich, leer ist.

Ein normaler Fäkalientank fasst bis zu 20 Liter. Bei festeingebauten Tanks verfügt Ihr Fahrzeug im Regelfall über eine Füllstandsanzeige, die Sie immer darauf hinweist, ob Sie eine Entleerung durchführen müssen. Sowohl Campingplätze als auch Tankstellen haben meist eine sogenannte „Dump-Station“. Dort können Sie mithilfe einer Pumpe oder eines einfachen Lochs im Boden Ihre Wohnmobil-Toilette entleeren. Derartige Leerungsstationen werden in einigen Gemeinden auch von städtischen Einrichtungen angeboten.

Wohnmobil-Toilette gut reinigen: So wird’s gemacht

Kaufen oder mieten Sie ein Wohnmobil, dann achten Sie auf den Abwasserschlauch. Mit diesem können Sie den Fäkalientank ordentlich und sauber entleeren. Gehen Sie bei der Leerung und Reinigung wie folgt vor:

  1. Schließen Sie den Abwasserschlauch mit einem Ende an den Abwassertank an. Hierfür gibt es eine spezielle Ablassöffnung. Das andere Ende des Schlauchs wird an die Dump-Station angeschlossen.
  2. Nun können Sie das Abwasserventil öffnen, sodass der Inhalt des Abwassertanks ablaufen kann.
  3. Die Toilette, der Schlauch sowie der Abwassertank müssen anschließend gründlich gereinigt werden. Spülen Sie hierfür alles mit sauberem Wasser durch. Im Fachhandel finden Sie zudem spezielle Reinigungsmittel, die desinfizierend wirken. Gehen Sie streng nach den Angaben des Herstellers vor, um alle Kalkrückstände, Algen und andere Verschmutzungen zu beseitigen.
  4. Ist alles wieder gründlich sauber, können Sie den Schlauch abmontieren und in die Halterung zurück hängen. Das Abwasserventil am Tank muss gut verschlossen werden.
  5. Auch die Bodenöffnung der Dump-Station muss vor dem Verlassen gründlich mit frischen Wasser abgespritzt und gereinigt werden. Immerhin möchte Ihr Nachfolger nicht Ihre Fäkalien sehen oder gar berühren müssen.
  6. Schließen Sie die Bodenöffnung gut ab, bevor Sie die Dump-Station verlassen.

keramik-frosch-sitzt-auf-toilettenpapier

Auch das Toilettenpapier spielt beim Reinigen eine große Rolle. Am besten verwenden Sie ausschließlich spezielles Camping-Toilettenpapier. Dieses wird im Tank schneller zersetzt und vermeidet somit Verstopfungen der Abwasser-Systeme Ihres Wohnmobils. Zu kaufen ist dieses im Fachhandel, im Internet oder auf den Campingplätzen selbst. In Ausnahmefällen finden Sie jenes leicht-zersetzbare Papier auch im Supermarkt.

Einmal jährlich sollte zudem eine intensive Wartung aller Abwassersysteme Ihres Caravans durchgeführt werden. Ventile und Dichtungen sind hierbei zu überprüfen und zu reinigen. Ein spezielles Silikon- beziehungsweise Vaselinespray sorgt dafür, dass die Schläuche geschmeidig bleiben. Entdecken Sie kleinere Löcher oder Anzeichen von Rissen in Ihrem Abwasserschlauch wird zum Kauf von Ersatzteilen geraten, um das Platzen während einer Entleerung zu vermeiden. Ein regelmäßiger Austausch aller Dichtungen zwischen Toilette und Dichtung ist alle zwei bis drei Jahre notwendig.

So vermeiden Sie unangenehme Gerüche

Unangenehmer Geruch ist trotz Entleerung eines der häufigsten Probleme von Camping-Toiletten. Dies wird meist durch einen direkt unter der Toilette befindlichen Tank ausgelöst, der sich bei jeder Spülung kurz öffnet. Da sich besonders im Sommer durch die entstehende Hitze viele Bakterien und Keime entwickeln, ist die Geruchsbildung oftmals so stark, dass einige Camper die Sanitäranlagen gar nicht mehr verwenden möchten. Um dies zu verhindern, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Die Zerhackertoilette
  • Die Vakuumtoilette

Bei beiden Varianten ist die Toilettenschüssel nicht direkt auf den Tank gebaut, sondern lediglich mit einem Schlauch verbunden. So sind unangenehme Gerüche vom Nutzer isoliert. Das Risiko, dem Gestank aus dem Fäkalientank ausgesetzt zu sein, können Sie zudem durch ein PVC-Rohr minimieren, welches die Toilette mit dem Tank verbindet. Beim PVC-Rohr werden Ihre Hinterlassenschaften nämlich, ohne Reste im Rohr zu hinterlassen, abgesaugt.

Zudem können Sie auf ein System mit Schwerkraftspülung – wie Sie es von zuhause kennen – zurückgreifen. Hier fungiert das verbleibende saubere Wasser als Geruchsverschluss zwischen Badezimmer und Abwassertank. Bei dieser Variante ist eine sehr regelmäßige Reinigung mit entsprechenden Sanitäranlagen-Reinigungsmitteln notwendig.

Haben Sie eine einfache Kassettentoilette oder ein Modell mit Schwerkraftspülung, dann verwenden Sie Tankbehandlungsmittel. Diese neutralisieren die meisten unangenehmen Gerüche, wenn Sie eine sachgemäße Lüftung des Tanks durchführen. Prinzipiell empfiehlt sich der Einsatz von Tankbehandlungslösungen für alle Toilettentypen.

Die richtige Wohnmobil-Toilette finden

Die verschiedenen Modelle sowie die wichtigsten Hinweise zur Reinigung und gesetzliche Vorschriften haben Sie nun bereits kennengelernt. Doch wie können Sie die für sich passende Toilette finden? Eine Frage, die wir Ihnen nun beantworten möchten.

Die wichtigste Frage ist, wie viele Toiletten Sie benötigen. Besonders eine große Familie mit drei oder vier Kindern benötigt meist mehr als eine Sanitäranlage, um lange Warteschlangen und Diskussionen am Morgen zu vermeiden. Für mehr als eine Toilette wird ein Zerhacker-System oder eine Vakuum-Toilette empfohlen, da Sie dadurch wesentlich mehr Stuhlgänge im Tank sammeln können, bevor Sie diesen entleeren.

Für ältere Menschen oder körperlich beeinträchtigte Personen gibt es natürlich auch ein paar Tricks, damit jene Personengruppen nicht auf den geliebten Urlaub im Wohnmobil verzichten müssen. Kaufen Sie hierfür eine Toilette mit großer Sitzhöhe. Zudem sollten pedalbetriebene Toiletten vermieden werden, da diese unter Umständen aus Versehen betätigt werden könnten.

Für einen langen Urlaub sollte zudem ein entsprechend großer Fäkalientank eingebaut werden oder alternativ zwei Ersatzkassetten mitgeführt werden. So verhindern Sie eine ständig notwendige Entleerung und sparen sich viel Zeit. Reisen Sie im Urlaub an abgelegenere Orte, sollten Sie darauf achten, dass die Toilette im Notfall auch ohne Strom funktionieren kann. Einige portable Toiletten sowie Kassettentoiletten besitzen einen eigenen Wasserspeicher, der sie für mehrere Stuhlgänge mit Spülwasser versorgt.

Des Weiteren sind grundsätzliche Überlegungen notwendig, um die für Sie passende Toilette zu finden. So können Sie sich beim Kauf im Fachhandel folgende Fragen stellen und diese vor Ort testen:

  • Wie hoch ist der Energieverbrauch der einzelnen Toiletten verschiedener Hersteller?
  • Wie viel Wasser verbraucht die Toilette Ihrer Wahl? Unabhängig vom Toilettentyp gibt es auch deutliche Unterschiede zwischen den Produkten verschiedener Hersteller.
  • Wie laut ist die Toilette beim Einsatz? Im Großen und Ganzen kann festgehalten werden, dass vor allem Kassettentoiletten und pedalbetriebene Systeme sehr leise sind, da kein Motor verwendet wird.
  • Ist die Entleerung einfach oder kompliziert gehalten? Wie sehen die Herstellerhinweise bezüglich Entleerung und Reinigung aus?
  • Braucht es starke chemische Reinigungsmittel, um Geruch und Verschmutzung zu beseitigen?
  • Wie viel Platz nimmt Ihre Wunsch-Toilette ein?

Anhand dieser Kriterien finden Sie schnell die passende Wohnmobil-Toilette. Jetzt müssen Sie nur noch Ihr Wunschmobil mieten und können direkt in den Urlaub fahren!

Wohnmobil Mietpreise vergleichen