Tipps für Ihre nächste Wohnmobil Tour in den Harz

Sonnenuntergang Panorama über dem Harzgebirge

Erfahren Sie hier alles rund um die schönsten Freizeitaktivitäten in der Region Harz. Wir zeigen Ihnen die besten Ecken und beliebtesten Campingplätze.

Der Harz: Eine Region mit malerischer Natur

Zwischen Niedersachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt gelegen, befindet sich hier mit dem Harz das höchste Gebirge Norddeutschlands. Obwohl die Grenzen fließend sind, lässt sich die Region dennoch in den Hochharz und den Unterharz einteilen. Der Hochharz umfasst vor allem das berühmte Naturschutzgebiet der Region. Moore, Brocken und endlos scheinende Wälder zeichnen diese Gegend aus. Mit einer Höhe von 1.142 Metern ist der Harz optimal geeignet für Wandertouren sowie Ausflüge mit dem Mountainbike.

Sind Sie im Oberharz unterwegs, sollten Sie auf jeden Fall Torfhaus besichtigen. Von den Terrassen der Cafés aus genießen Sie einen herrlichen Blick auf den Brocken. Zudem ist Torfhaus der perfekte Ausgangspunkt für Ihre Wandertouren. Ein besonderes Highlight stellt der Goetheweg dar, der von Torfhaus aus am Quitschenberg sowie dem Torfhausmoor entlangführt. Bis hoch zum Gipfel des Berges können Sie auf diesem Weg wandern. Für alle, die mit dem Mountainbike unterwegs sind, bieten die Strecken der Volksbank Arena Harz optimale Bedingungen.

Weiter geht es nach Schierke sowie Ilsenburg. Auch hier führen etliche Wege hinauf zum Brocken. Die sogenannte Brockenbahn bringt Sie auf einer Schmalspur direkt zum Berg. Nostalgisches Ambiente entsteht durch den Einsatz einer echten Dampflok.

Der Unterharz hingegen liegt östlich des Brockens und reicht bis nach Mansfeld. Eine besondere Gegend dieser Region ist das Bodetal. Etliche historische Sehenswürdigkeiten wie der Roßtrappe oder auch der Hexentanzplatz sind zu nennen. In den hiesigen Buchenwäldern können Sie wunderbar spazieren gehen und die Zeit mit der Familie genießen. Die perfekte Umgebung für Familien, die ihren geliebten Vierbeiner mit in den Urlaub nehmen. Unweit von Stolberg entfernt befindet sich die Burg Falkenstein. Sie überzeugt mit ihrer unwahrscheinlich schönen Atmosphäre.

Der Harz und seine Ortschaften

Während Ihrer Wohnmobil Tour zum Harz wird Ihnen noch mehr geboten als nur Natur pur. Etliche Städte überzeugen durch historische Marktplätze, barocke Gebäude und gemütliche Lokale. Ein Musterbeispiel hierfür ist die Stadt Blankenburg. Ein besonderes Highlight ist auf jeden Fall das Schloss und seine wunderschöne Gartenanlage. Mit Blick auf das Harzvorland ist die Blankenburg die perfekte Kulisse für tolle Urlaubsfotos. Vor den Toren streckt sich das Kloster Michaelstein empor, das zur sogenannten „Straße der Romantik“ jener Region gehört.

Weiter geht es nach Goslar, dessen Altstadt zum UNESCO-Welterbe gehört. Wunderschöne, historische Häuser mit vielen kleinen Details säumen den großzügigen Platz ein. Kleine Gassen schaffen eine ganz eigene Atmosphäre, in der Sie sich sofort wohlfühlen werden. Die Kaiserpfalz ist ein Ausflug in die Vergangenheit: Mehrere Häuser aus verschiedenen Zeitepochen geben Ihnen einen Einblick in die Geschichte der Ortschaft. Goslar ist zudem ein beliebter Drehort für Filme. „7 Zwerge“ von Otto oder „The Monuments Men – ungewöhnliche Helden“ wurden hier gedreht.

Eine weitere Stadt des UNESCO-Welterbes ist Quedlinburg. Über 1.000 Jahre hat diese Ortschaft bereits auf den Buckel und erstrahlt noch heute in einem unverwechselbaren Glanz. Gassen und Plätze aus Kopfsteinpflaster, historische Fachwerkhäuser und der berühmte Schlossberg machen den ganz besonderen Charme dieser Stadt aus. Am Schlossberg selbst wurde Erzählungen zufolge dem Herzog Heinrich im Jahre 919 die Krone aufgesetzt. Dieser Ort überzeugt mit seiner märchenhaften Optik große wie auch kleine Besucher.

Da der Harz mit etlichen sehenswerten Städten überzeugt, finden Sie nachfolgend eine Liste der schönsten Ortschaften. Diese sind ein absolutes Muss auf Ihrer Reiseroute mit dem Wohnmobil.

  • Stolberg
  • Bad Harzburg
  • Werningerode
  • Bad Lauterberg
  • Sankt Andreasberg
  • Königshütte
  • Bad Sachsa
  • Osterode
  • Thale
  • Bad Harzburg

In vielen Gebieten des Harz müssen Sie eine Kurtaxe entrichten. Diese wird abhängig von der Personenanzahl sowie der Anzahl der Übernachtungen berechnet. Sie ist in dem Preis der Unterkunft inbegriffen. Bei Ankunft müssen Sie die Kurtaxe im Regelfall bar bezahlen. Klären Sie also vorher ab, wie hoch diese ausfällt, sodass Sie den entsprechenden Betrag in bar mitführen.

Dampflok im Harz

Eine kleine Auswahl guter Campingplätze

Wo Sie sich auch befinden oder wie Sie Ihre Wohnmobil Tour durch den Harz planen – der Stellplatz sollte zu Ihren Bedürfnissen passen. Während die einen den Luxus-Campingplatz mit vielen Extras bevorzugen, reicht anderen Mobilisten ein Parkplatz in der freien Natur vollkommen aus. Nachfolgend finden Sie einige Anregungen zu den schönsten Aufenthaltsorten während einer Campingtour durch die Region Harz.

  • Braunlage: Reisemobilhafen Braunlage
  • Altenau: Waldparkplatz Alter Bahnhof, Kristall-Therme Heißer Brocken
  • Drübeck: Stellplatz an der Waldschänke
  • Elend: Stellplatz an der Waldbadschenke
  • Andreasberg: Stellplatz an der Grube Samson
  • Ilsenburg/Darlingerode: Stellplatz Ilsetal, Wohnmobilpark Harzblick
  • Goslar: Stellplatz Füllekuhle, Reisemobilstellplatz Hahnenklee
  • Quedlinburg: Stellplatz Fischteiche, Stellplatz am Schlossparkplatz
  • Schulenberg: Stellplatz Wiesenbergstraße
  • Thale: Reiterhof Zur Talsperre
  • Wernigerode: Stellplatz Am Anger, Reisemobilplatz Am Katzenteich

Schöne Campingplätze müssen im Harz nicht unbedingt teuer sein. Vor allem in der Nebensaison können Sie immer wieder einen Ort zu Schnäppchenpreisen ergattern. Die Kosten beginnen bei lediglich 5 Euro pro Nacht. Dabei inbegriffen ist die Grundversorgung mit Wasser, Müll sowie Strom.

Die beste Reisezeit

Im Großen und Ganzen bietet sich der Harz für eine Wohnmobil Tour sowohl im Sommer als auch im Winter an. Möchten Sie das Gebirge für eine rasante Abfahrt auf den Skiern nutzen, dann ist das eisige Wetter im Winter hervorragend geeignet. Meterdicke Schneedecken sorgen für optimale Pistenverhältnisse.

Im April beginnt mit dem ersten Frühlingserwachen auch die Saison zum Wandern. Nutzen Sie das angenehm milde Klima, um die kilometerlangen Wanderwege zu erkunden. Mit Temperaturen von 15 bis 20 Grad ist das Wetter wunderbar für sportliche Aktivitäten geeignet, ohne dabei ins Schwitzen zu geraten.

Tipp: Verreisen Sie im Sommer, sollten Sie vorher einen Stellplatz reservieren. Besonders während der Ferienzeit sind ausgebuchte Campingplätzen keine Seltenheit.

Wohnmobil Mietpreise vergleichen

Weitere Tourvorschläge, Tipps und Anregungen für den nächsten Campingurlaub gibt es auch auf unserer Seite Wohnmobil mieten & Europa entdecken zum Nachlesen.

Weitere Artikel