Tipps für Ihre perfekte Wohnmobil Tour durch die Bretagne

Lesen Sie hier mehr über die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten im Nord-Westen Frankreichs sowie zur besten Reisezeit für eine Wohnmobil-Tour durch die Bretagne.

Das müssen Sie während Ihrer Wohnmobil-Tour durch die Bretagne gesehen haben!

Die am Atlantik liegende französische Halbinsel bietet nicht nur kulinarische Besonderheiten, sondern auch etliche Sehenswürdigkeiten. Während einer Wohnmobil-Tour durch die Bretagne sollten Sie einige Attraktionen wie beispielsweise die Côte de Granit Rose nicht verpassen. Für eine bessere Planung Ihres Urlaubs gehen wir auf folgende Punkte ein:

  • Die schönsten Reiseziele in der Bretagne
  • Die beste Reisezeit
  • Empfehlenswerte Stellplätze für Ihr Wohnmobil

Die Smaragdküste im Nordosten der Bretagne

Zunächst werden Sie wahrscheinlich den Nordosten während Ihrer Wohnmobil-Tour durch die Bretagne durchqueren. Dieser bietet sich gut für sportliche Aktivitäten wie Radfahren oder Wandern an. Setzen Sie dabei auf jeden Fall die Pointe du Grouin als Ziel an. Von dort aus können Sie eine beeindruckende Aussicht auf das Meer genießen. Dieses gibt der Smaragdküste auch ihren Namen, denn das Wasser schimmert in einem malerischen Smaragdgrün.

Ein weiteres tolles Ausflugsziel im Nordosten der Bretagne ist Cancale. Etliche kleine Bistros und Restaurants reihen sich an der Promenade aneinander. Lassen Sie sich bei einem Glas Wein die angebotenen Austern schmecken, die aus der Mont-Saint-Michel Bucht frisch geerntet werden.

Insider-Tipp: Möchten Sie noch weitere kulinarische Besonderheiten der Umgebung genießen, buchen Sie eine Gourmet-Segeltour. Während Sie die Bucht durchqueren, bekommen Sie ein mehrgängiges Menü eines Spitzenkochs serviert.

Als krönenden Abschluss können Sie die kleine Ortschaft Saint-Malo besichtigen. Ebbe und Flut machen die Küste zu einer wahren Attraktion. Während der Ebbe können Sie zur Insel Grand Bé spazieren und von dort einen herrlichen Blick auf die Altstadt erhaschen.

Die Rosa Granitküste im Nordwesten der Bretagne

Mit einer Fahrt von lediglich etwa zwei Stunden gelangen Sie an die Côte de Granit Rose – die Rosa Granitküste. Der Name ist hier Programm, denn prachtvolle Felsen, die rosafarben schimmern, säumen die Küste im Nordwesten. Der Zöllnerpfad gilt unter Wohnmobilisten als schönste Wanderroute. Vom Saint-Guirec Strand aus geht es zum Trestraou Strand.

Auch hier empfiehlt sich ein Ausflug zu den nahegelegenen Inseln. Die Inselgruppe ist entweder mit der Fähre oder mit dem Segelboot erreichbar und bietet Ihnen einen Einblick in die herrliche Vielfalt von Fauna und Flora.

Insider-Tipp: Zeitweise sind Kurse zum Stand-Up-Paddling sowie Surfen beim Vize-Europameister Alexis Daniel buchbar. Fragen Sie hierfür in seiner eigenen Surfschule am Strand von Trestraou nach freien Terminen.

Der anspruchsvolle Westen der Bretagne

Der Westen Frankreichs überzeugt viele Urlauber durch das raue Erscheinungsbild: harte Felsformationen, hohe Wellen und rustikale Landschaftsabschnitte. Auch hier bietet sich eine Fahrrad- oder Wandertour gut an, wobei besonders Point Saint Mathieu viele Touristen und Einheimische anzieht. Mit einer Fähre können Sie zudem zur Hochseeinsel Ouessant übersetzen. An deren Küste kann man sogar zeitweise Delfine beobachten. Zudem gilt Ouessant als eine der schönsten Inseln der Bretagne. Buchen Sie eine geführte Tour, werden Sie diese Schönheit mit all ihren Facetten kennenlernen dürfen.

Der idyllische Süden der Bretagne

Als letztes Etappenziel bietet es sich an, den Süden der Bretagne anzusteuern. Bereits bei der Anreise genießen Sie im mittelalterlichen Locronan das einzigartige Ambiente der Altstadt. In kleinen Cafés stärken Sie sich für die weitere Fahrt zur Halbinsel Quiberon.

Tipp: In Quiberon befindet sich einige Camping- und Stellplätze, die zu angenehmen Preisen einen Aufenthalt im Süden der Bretagne möglich machen.

In Carnac, Auray, Vannes und vielen anderen Ortschaften bieten imposante Kathedralen und idyllische Bauwerke tolle Kulissen für Ihre Urlaubsfotos. An verregneten Tagen während Ihrer Wohnmobil-Tour durch die Bretagne stehen Ihnen etliche Museen in Vannes zur Verfügung.

Der beste Zeitpunkt für Ihre Wohnmobil-Tour durch die Bretagne

Welche Reisezeit die beste für Ihre Wohnmobil-Tour in die Bretagne ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. So kann es für die einen der warme Sommer sein, während die anderen lieber im Winter verreisen. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise bezüglich der für Sie besten Resie-Saison:

Winter

Im Winter sind Sie ganz für sich, denn nur wenige Touristen reisen in der Zeit von Dezember bis Februar in die Bretagne. Da es sich um die Nebensaison handelt, finden Sie auch günstige Angebote für Ihren Wohnmobil-Stellplatz. Mit viel Regen, Stürmen und nur wenigen Sonnenstunden ist die Wintersaison nur für Sie geeignet, wenn Sie kein Problem damit haben viel Zeit im Wohnmobil zu verbringen.

Frühling

Der Frühling ist schon deutlich angenehmer. Temperaturen von 10-14 °C und deutlich weniger Regen als im Winter bieten gute Bedingungen für Wandertouren in der Bretagne. Auch Museen, Campingplätze und Restaurants öffnen zu dieser Zeit nach und nach wieder. Prinzipiell lässt sich sagen, dass sich der Süden der Bretagne besser für eine Wohnmobil-Tour im Frühling anbietet als der Norden des Landes.

Sommer

Im Juni, Juli und August ist die Hauptsaison. Etliche Besucher kommen in den Sommermonaten in die Bretagne, was Sie auch deutlich an den steigenden Preisen für Stellplätze sehen können. Mit im Schnitt 20 °C und nur wenigen Regentagen können Sie ohne Bedenken baden gehen.

Herbst

Der Herbst gleicht bezüglich der klimatischen sowie touristischen Bedingungen dem Frühling. Moderate Temperaturen laden zu einem Aktivurlaub ein. Dennoch müssen Sie besonders im Oktober und November mit zunehmenden Regenfällen rechnen.

Fazit

Möchten Sie einen Badeurlaub machen, sollten Sie Ihre Wohnmobil-Tour in die Bretagne im August planen. Auch der September bietet noch einige warme Tage, die sich zum Baden eignen. Weniger Touristen und bessere Preise hingegen finden Sie im Frühling und Herbst vor. Diese Reisezeit eignet sich gut zum Wandern und Fahrradfahren.

Haben Sie bereits einen Stellplatz gebucht?

Die Bretagne bietet etliche Wohnmobilstellplätze sowie Campingplätze. Eine kleine Auswahl empfehlenswerter Anlaufstellen haben wir Ihnen zusammengestellt:

  • Parking des Capucins
  • Bourg-Blanc
  • Aire d’Accueil de Camaret-sur-Mer
  • Parking Maison du Tourisme
  • Aire Centre Nautique
  • Camaret-sur-Mer
  • Parking Camping-cars
  • Huelgoat
  • Crozon
  • Aire de Camping-cars
  • Parking de la Pointe du Raz
  • Parking de la Maison du Planeau
  • Parking Sables Blancs
  • Parking du Complex Sportif
  • Parking Camping municipal
  • Aire de Camping-car municipal
  • Aire du Ster
  • Parkplatz im Zentrum
  • Parking Salle des Sports
  • Aire de Camping-Car

Weitere Artikel